Öffnungszeiten


Bis 29.Dezember

Auch Montag und Dienstag 12.00-19.00

Mittwoch - Freitag 12.00 - 19.00

Samstag 11.00 - 17.00


Sonntagsverkauf

Sonntag, 9. Dezember
12.00 - 17.00

Sonntag, 23. Dezember
12.00 - 17.00

 

 

 

 

 



Badenerstrasse 177
8003 Zürich
Wohn- und Gewerbebau Kalkbreite



 

------------------------------------------

 

Zürich Krimi 2018

Graf Roger
Das zweite Bild

Theurillat Michael
Lenz

Roduner Stefan
Holder Engel

Rungger Duri
Mord am Bellevue

Bodenheimer Alfred
Im Tal der Gebeine

Kasperski Gabriela
Quittengrab

Späni Marc
Trümmlig

Mathies Susanne
Das Auge der Ahnen

Ivanov Petra
Alte Feinde

Schwendener Severin
Schatten & Spiel

Schwender, Perrot, Mann, Zehnder
Mord: preisgekrönt

Gantner Susanne
Ein Gloria zum Sterben

Ivanov Petra
Heisse Eisen (TB  Ausgabe)

Mateescu Mike
Der König von Wiedikon


 

 

 

 

 

Frauen Bücher - blex schlägt vor


Ich führe im Laden ausgewählte Bücher über Frauen, die sich für Gleichheit und soziale Gerechtigkeit eingesetzt haben.

Sie finden im Laden zum Beispiel:

Malalas magischer StiftMalalas magischer Stift
Yousafzai Malala, Nord-Süd , 2018, 978-3-314-10441-1

Als Malala in Pakistan aufwuchs, wünschte sie sich einen magischen Stift, mit dem sie ihre Träume verwirklichen könnte. Doch als sie älter wurde, änderte sich die Welt um sie und damit änderten sich auch ihre Wünsche. Das Recht, in die Schule zu gehen, wurde ihr verwehrt, nur weil sie ein Mädchen war. Statt eines magischen Stifts, nahm Malala einen richtigen Stift zur Hand und schrieb auf, was sie bedrückte.
Malala Yousafzai ist die jüngste Friedensnobelpreisträgerin aller Zeiten. Sie ist eine internationale Ikone für das Recht auf Bildung. In diesem Bilderbuch erzählt sie die Geschichte ihrer Kindheit in einem kriegsgeplagten Land, in dem die Hoffnung nicht verloren gehen darf.
Weltgeschichte für junge LeserinnenWeltgeschichte für junge LeserInnen
Lücker Kerstin; Daenschel Ute; Hüetlin Linda (Illustrationen), Kein & Aber, 2017, 978-3-0369-5760-9

Es ist höchste Zeit, die Weltgeschichte zu ergänzen: um all ihre vergessenen Heldinnen. Jenseits der üblichen Klischees - die schöne Kleopatra, die grausame Lucrezia Borgia, die mutige Jeanne d`Arc - erzählt dieses Buch von Frauen, die Geschichte machten und die trotzdem kaum jemand kennt: von
Ich bin so hübschIch bin so hübsch
Brugger Hazel, Kein & Aber, 2018, 978-3-0369-5936-8

Sie brüskiert und berührt virtuos und stets bescheiden, sie hat den Röntgenblick
für unseren Alltag und findet schöne Worte für das Hässliche.
Untenrum freiUntenrum frei
Stokowski Margarete, Rowohlt Taschenbuch, 2018, 978-3-499-63186-3

Für Veränderung im Großen, so Stokowskis These, bedarf es den Blick auf die Details. Ein persönliches, provokantes und befreiendes Buch.

Wir waren doch mal FeministinnenWir waren doch mal Feministinnen
Zeisler Andi, Rotpunktverlag, 2017, 978-3-85869-726-4

Andi Zeisler, Gründerin und Herausgeberin des Bitch Magazine, nimmt in ihrem höchst unterhaltsamen Buch eine schillernde Reihe von Beispielen aus Popkultur, Medien und Werbung unter die Lupe und zeigt, wie der Feminismus vereinnahmt und verwässert wurde. »Ermächtigung« ist in aller Munde, auf der anderen Seite hat die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten gezeigt, dass Sexismus auf
erschreckende Art salonfähig ist.
.
Frauenbewegung und FeminismusFrauenbewegung und Feminismus
Eine Geschichte seit 1789
Gerhard Ute, Beck C.H.,2018, 978-3-406-71841-0

Vom Aufbruch der Frauen 1789 an stellt dieses Buch die Geschichte der Frauenbewegung bis heute vor: den Anfang einer organisierten sozialen Bewegung um die 1848er-Revolution; die Höhepunkte ihrer Organisation und öffentlichen Wirkung um 1900; den Aufstieg von Frauen zu gleichberechtigten Staatsbürgerinnen nach dem Ersten Weltkrieg; den Aufbruch zu einem "neuen" Feminismus nach 1970; und schließlich die Situation der Frauen und des Feminismus sowie die Veränderung der Geschlechterverhältnisse am Beginn des 21. Jahrhunderts.

Frauen und MachtFrauen & Macht
Beard Mary, Fischer S, 2018, 978-3-10-397399-0

Die Historikerin mischt  sich leidenschaftlich, streitbar und humorvoll in aktuelle Debatten ein. Frauenfeindlichkeit und Sexismus sind Themen, die sie seit langem begleiten - auch persönlich - und die sie nicht müde wird anzuprangern.

Kursbuch 192. Frauen IIKursbuch Frauen II
Felixberger Peter (Hrsg.); Nassehi Armin (Hrsg.), Murmann Verlag, Kursbuch 192, 2017, 978-3-96196-000-2

40 Jahre und etliche Nummern später erscheint ein neues "Frauen-Kursbuch". In ihm schreiben wieder ausschließlich Frauen, allerdings nicht nur über Frauen. Ob und wie altmodisch es ist, dass Frausein ein wichtiges Kriterium dafür ist, wer denkt, spricht und schreibt, diese Frage wird das Heft konterkarieren, unterlaufen und würdigen.
Marthe GosteliMarthe Gosteli
Wie sie den Schweizerinnen ihre Geschichte rettete
Rogger Franziska, Stämpfliverlag, 2017, 978-3-7272-7903-4

Marthe Gosteli ist es zu verdanken, dass die Schweizerinnen eine eigenständige Geschichte schreiben können. Sie hat die Grundlagen dafür gerettet und macht elementare Papiere der Frauen und ihrer Verbände in ihrem privaten Archiv in Worblaufen zugänglich. Geboren 1917 auf dem Bauerngut Altikofen, schien Gostelis Herkunft nicht geeignet, Frauenstimmrechtlerin zu werden und 1971 im entscheidenden Moment als Präsidentin der «Arbeitsgemeinschaft der schweizerischen Frauenverbände» an der Spitze der Frauenbewegung zu stehen. Doch sie hatte sich stets eigene Urteile erlaubt. Dabei schöpfte sie ebenso aus der Tradition der verantwortungsvoll bewahrenden Bauern wie aus der Innovation der sich auflehnenden starken Frauen.
Iris von Roten Eine Frau kommt zu früh noch immerIris von Roten. Eine Frau kommt zu früh - noch immer?   
Keller Anne-Sophie; Köchli Yvonne-Denise, Xanthippe, 2017, 978-3-905795-55-4

Eine Frau kommt zu früh – noch immer? ist eine Hommage anlässlich des 100. Geburtstags von Iris von Roten (1917 – 1990) und gleichzeitig ein Plädoyer für einen tatkräftigen Feminismus, der sich wieder vermehrt einmischt.

Anne-Sophie Keller zeigt anhand zahlreicher Beispiele auf, wo Iris von Rotens Forderungen noch unerfüllt sind, und unterstreicht damit die grosse Aktualität, die die feministische Vordenkerin Iris von Roten auch für die jungen Frauen im 21. Jahrhundert noch immer hat. Yvonne-Denise Köchli hat ihre Biografie "Eine Frau kommt zu früh" von 1992 überarbeitet und mit einer Zeittafel versehen.

Oh SimoneOh, Simone!
Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten   
Korbik Julia, Rowohlt Tschenbuch, 2017, 978-3-499-63323-2

Julia Korbik wirft einen frischen Blick auf die Frau, die Schriftstellerin, die Philosophin und die Feministin. Simone de Beauvoir schillert in ihrem Buch in all ihren Facetten: Man erfährt, welche Themen sie interessierten, welche Bücher sie las, welche Personen ihr nah standen, was sie inspirierte und wie ihr Alltag aussah. Oh, Simone! überrascht, lädt zum Stöbern ein und zeigt: Es lohnt sich, kritisch zu denken und das zu tun, wofür man brennt.