Öffnungszeiten


Bis 29.Dezember

Auch Montag und Dienstag 12.00-19.00

Mittwoch - Freitag 12.00 - 19.00

Samstag 11.00 - 17.00


Sonntagsverkauf

Sonntag, 9. Dezember
12.00 - 17.00

Sonntag, 23. Dezember
12.00 - 17.00

 

 

 

 

 



Badenerstrasse 177
8003 Zürich
Wohn- und Gewerbebau Kalkbreite



 

------------------------------------------

 

Zürich Krimi 2018

Graf Roger
Das zweite Bild

Theurillat Michael
Lenz

Roduner Stefan
Holder Engel

Rungger Duri
Mord am Bellevue

Bodenheimer Alfred
Im Tal der Gebeine

Kasperski Gabriela
Quittengrab

Späni Marc
Trümmlig

Mathies Susanne
Das Auge der Ahnen

Ivanov Petra
Alte Feinde

Schwendener Severin
Schatten & Spiel

Schwender, Perrot, Mann, Zehnder
Mord: preisgekrönt

Gantner Susanne
Ein Gloria zum Sterben

Ivanov Petra
Heisse Eisen (TB  Ausgabe)

Mateescu Mike
Der König von Wiedikon


 

 

 

 

 

Zürich Bücher - blex schlägt vor


Zur Geschichte der Langstrasse, über das Wiediker- und Aussersihlquartier finden Sie eindrückliche Dokumente.  Wollen Sie in Zürich wandern oder spezielle Orte aufsuchen, dann liegen Wanderbücher und Zürich Führer auf. Vielleicht interessiert Sie das Bauen und Wohnen in Zürich.

Sie finden im Laden zum Beispiel:

gebrauchsanweisung fuer zuerichGebrauchsanweisung für Zürich. 
Milena Moser, Piper, 2015, 978-3-492-27659-7
Marmorwaschbecken in öffentlichen Toiletten, Designerstühle im Postamt und blitzsaubere Trambahnwagen: Zürich ist eine Klasse für sich. Milena Moser, die in der Nähe des Bahnhofs Tiefenbrunnen aufwuchs und mehr als drei Jahrzehnte in Zürich lebte, stellt sich den typischen Klischees: dem Geld und dem Gold, den absurd hohen Preisen und den Steuerflüchtlingen. Sie spaziert durch die Altstadt und zum Zürichsee. Besucht Außenbezirke, die heute angesagt sind, und Lokale mit karierten Tischdecken, die früher als bünzelig galten, plötzlich aber sehr in sind. Erlebt Romantik und Hipster-WGs im Umkreis der Langstraße und bewegt sich auf den Spuren bekannter Krimihelden ebenso wie auf denen großer Psychoanalytiker.
Miis zueriMiis Züri. 9 Streifzüge durch Zürich für Frauen 
Yvonne Denise Köchli, Edition Xanthippe, 2016, 978-0-905795-48-6

Vergessen Sie Zwingli, Brun, Escher, Pestalozzi… Dieser Stadtführer zeigt Ihnen das andere Zürich: das Zürich der erfolgreichen und kreativen Frauen in Geschichte, Literatur, Wissenschaft, Wirtschaft, Architektur und Design, das Zürich der Künstlerinnen, Musikerinnen, Theater- und Filmschaffenden, Tänzerinnen und Modeschöpferinnen.

In neun Streifzügen durch die Limmatstadt zeigt Ihnen die Autorin, was die Frauen in dieser Stadt hervorgebracht haben. Erleben Sie die Limmatstadt aus Frauensicht und tauchen Sie ein in die Welten von Katharina von Zimmern und Emilie Lieberherr, Iris von Roten und Lara Stoll, Emilie Kempin-Spyri und Blanche Merz, Rosmarie Michel und Alexandra Haas, Lux Guyer und Mateja Vehovar, Trudi Demut und Rosina Kuhn, Irène Schweizer und Anna Känzig, Sabine Gisiger und Barbara Frey, Ruth Grüninger und Michèle Kägi…

Zudem verraten Ihnen bekannte Zürcherinnen ihre Lieblingsorte in der Stadt, ihre Tipps fürs Einkaufen sowie fürs leibliche Wohl: Jacqueline Badran, Klara Obermüller, Antoinette Hunziker, Annette Gigon, Andrea Muheim, Vera Kaa, Ida Gut u.a.m. Die Fotos, alle exklusiv für dieses Buch, sind von Jutta Jacobi. Die Grafik von Isabel Thalmann.

tsüri verändernTsüri verändern.  
Patrick Bolle, Marius Förster, Teresa Ruhstaller, Roshan Adhihetty, Eigenverlag Kulturbande, 2016, 978-3-033‐05469‐1
Der gesellschaftliche Wandel ist allgegenwärtig. Werte, Räume, Menschen, Organisationen, Strukturen und selbst der Wandel wandelt sich ständig. Einige Veränderungen lassen sich beobachten, andere nicht. Teilweise werden sie gezielt angestrebt und manchmal sind wir unbewusst Teil davon. So schreitet der demografische Wandel voran. P olitische Mehrheitsverhältnisse verschieben sich und ökologische Veränderungen werden angestoßen. Nun stellt sich die Frage, welche Veränderungen sich im Zuge des gesellschaftlichen Wandels beobachten lassen und welche nicht. Das Buch „Tsüri verändern“ zeigt 51 Akteurinnen und Akteure, die sich mit dem gesellschaftlichen Wandel beschäftigen. Menschen, welche sich durch Initiativen, Projekte oder Aktionen an der Veränderung der Gesellschaft in der Stadt Zürich beteiligen.
111 orte in zuerich111 Orte in Zürich, die man gesehen haben muss. Mit zahlreichen Fotografien von Falk Saalbach
Oliver Schröter, Falk Saalbach, Emons Verlag, 2015, 978-3-95451-538-7
Zürich. Klein, beschaulich, reich − drei Worte genügen dem Nichtkenner. Der Kenner braucht ein ganzes Buch, um diese Stadt, diese Ansammlung aus ehemaligen Dörflis, aus unterschiedlichen Quartieren zu beschreiben: hier glitzernde Bankentürme, da plätschernde Flussläufe. Hier die angesagtesten Architekturbüros, dort der berüchtigtste Rotlichtbezirk südlich Amsterdams. All das geballt auf wenigen Quadratkilometern, eingerahmt von romantisch schneebedeckten Alpengipfeln und dem betörend schönen Zürichsee. 111 Orte in Zürich, die man gesehen haben muss: eine Stadt, eine ganze Welt zwischen zwei Buchdeckeln. Für die Zürcherin, den Zürcher und die Gäste dieser kleinen großen Stadt.
magisches zürichMagisches Zürich.  Wanderungen zu Orten der Kraft Stadt und Kanton.
Barbara Hutzl-Ronge, AT Verlag, 2006, 4. Auflage 2013, 978-3-03800-205-5
Lassen Sie sich vom Zauber kraftvoller Orte berühren und von den Geschichten anregen, diese Orte vertieft wahrzunehmen und ihre Naturkräfte zu erleben! Auf 24 detailliert beschriebenen Wanderungen entdecken Sie magische, heilige Quellen, erkunden Chindlisteine, Menhire und verborgene Steinreihen und streifen durch geheimnisvolle Wälder zu uralten, sagenumrankten Bäumen, zu Schutz und Geborgenheit schenkenden Höhlen, aber auch zu Löchern, in denen Drachen, Erdmannli und andere sagenhaften Wesen wohnen. Wasserfälle lassen sich als Orte des Rückzugs und der Wiedergeburt erfahren, Ahnensteine beschenken mit Liebesmagie und dem guten Rat der Ahnfrauen. Über den reichen Sagenschatz hinaus präsentiert die Autorin ein historisch gründlich recherchiertes Bild der spirituellen Geschichte der einzelnen Kraftorte und lässt längst versunkene Heiligtümer vor dem inneren Auge der Leser entstehen..
weststrasse 1Weststrasse. 
Corina Flühmann,Edition Patrick Frey, 2015, 978-3-905929-72-0
Die Weststrasse in Zürich: einst eine zentrale Transit-Achse, heute eine Quartierstrasse mit Tempo 30. Während mehr als 30 Jahren wurde der gesamte Nord-Süd-Verkehr quer durch die Stadt Zürich gelenkt–vorwiegend durch die schmale Weststrasse im Kreis 3. Mit der Eröffnung der Westumfahrung 2009 wurde das Quartier vom Durchgangsverkehr befreit. Die Weststrasse entledigte sich ihres Übernamens «Auspuff der Nation» und existiert fortan als Begegnungszone, wo geradelt und spaziert wird. Die Zürcher Fotografin Corina Flühmannhat diesen Wandlungsprozess seit 2007 dokumentiert. Weststrasse ist weder eine nüchterne fotografische Langzeitdokumentation noch ein bunter Street-Bildband. Vielmehr handelt es sich bei diesem Künstlerbuch um eine präzise Schilderung von Zürcher Soziodemografie. Porträtiert sind Männer, Frauen, Kinder, Junge und Alte, Schweizer und Personen ausländischer Herkunft – in ihrem jeweiligen Wohn- und Arbeitsumfeld im Quartier.
Wandern in der Stadt ZürichWandern in der Stadt Zürich
Bauer Ursula / Frischknecht, Jürg / Volken, Marco, Rotpunktverlag,4. aktualisierte Auflage Mai 2014, 978-3-85869-481-2
Die passionierten Bergwanderer Ursula Bauer, Jürg Frischknecht und Marco Volken schnüren die Wanderschuhe für einmal in der Stadt. Sie haben Zürich von Nord nach Süd und von Ost nach West durchstreift, dabei die Stadt, in der sie seit Jahrzehnten zu Hause sind, neu entdeckt.
In drei- bis fünfstündigen Wanderungen erschließen sie ein überraschendes Wanderparadies: Da wo Zürich am grünsten ist – auf dem Üetliberg und im
Werenbachtobel, an der Sihl und am Zürichhorn. Wo Zürich am farbigsten ist – in den Rebbergen und botanischen Gärten, im Tropenhaus und in der Masoala-Halle. Wo Hügel zu Hügelchen werden – vom Entlisberg zum Lindenhof. Wo auf Industriebrachen das urbane Zürich boomt – vom Prime Tower bis zu den Freitagstaschen in Neu-Oerlikon, vom Google-Sitz bis zum Schiffbau. Wo Zürich am sonnigsten ist – vom Dolder Grand zu Vrenelisgärtli. Wo man im Wolfswinkel und im »Kleeblatt« schläft – die Gartenstadt Schwamendingen und das ehemalige Bauerndorf Affoltern. Wo sich die Katzen Gute Nacht sagen – am Katzenbach, am Katzensee und am Büsisee. Wo man auch in Wanderschuhen einkehren kann: vom Muggenbühl zum Adlisberg. Es darf auch flaniert werden, wo schon Gottfried Keller und James Joyce promenierten – im Platzspitz und am See.
kreisdrüZüri drüüü - 170 Porträts aus Zürich Wiedikon
Primo Martinelli, Eigenverlag, 2009, Neuauflage 2012
«Züri Drüüü», das Gesicht des Quartiers Wiedikon in Form von Porträts von 170 Persönlichkeiten, die hier leben oder arbeiten, ist im November 2009 erstmals erschienen und war in kurzer Zeit ausverkauft (Neuauflage 2012). Die Bilder im Buch sind eine Momentaufnahme des Quartierlebens, das sich stetig verändert und dadurch teilweise schon historischen Charakter bekommen hat. Die Aufnahmen entstanden zwischen Juli und Dezember 2007. Entstanden sind dabei Porträts von Menschen aus allenmöglichen Gesellschaftsschichten, Altersgruppen, Kulturen und Berufsgattungen. Es sind durchwegs sehr persönliche Aufnahmen, von einem Künstler, der durch Beobachtung das Gespür für Echtheit und Unmittelbarkeit entwickelt hat und eine reiche Bildsprache beherrscht (aus Zürich West, 31.1.08, Ausstellung Ortsmuseum Wiedikon)